BALINESISCHE AFFEN

Die in diesem Gebiet vorkommende Affenart wird als Balinesischer Langschwanzmakak bezeichnet (wissenschaftlicher Name ist Macaca fascicularis, im Englisch auch als long-tailed macaque bekannt).

Es gibt etwa 700 Affen im Monkey Forest. Sie sind in fünf Gruppen unterteilt: Tempel-Gruppe, Michelin-Gruppe, Ostgruppe, Zentralgruppe und Friedhofsgruppe. Jede Gruppe besteht aus 100 bis 120 Affen, die  Jungtiere (0 – 1 Jahr), Juvenile 1 (1 – 2 Jahre), Juvenile 2 (2 – 4 Jahre), subadulte Tiere (4 – 6 Jahre), ausgewachsene Weibchen (> 4 Jahre) und ausgewachsene Männchen (> 6 Jahre).

Auf Grund der großen Anzahl der hier lebenden Affen sind Konflikte zwischen den Gruppen unvermeidlich. Manchmal passiert eine Gruppe ein anderes Revier aus einem bestimmten Grund, beispielsweise um während der Trockenzeit ein Bad im Fluss zu nehmen.

Diese Art von Primaten ist tagaktiv und ruht in der Nacht. Die Tragzeit der Weibchen beträgt  etwa 6 Monate, allgemein gebären sie nur ein Jungtier, Zwillinge sind selten. Das Jungtier bleibt für etwa 10 Monate bei der  Mutter, danach wird es entwöhnt.

Paarung findet das gesamte Jahr über statt, besonders jedoch zwischen Mai und August. Mütter sorgen sehr intensive für ihren Nachwuchs, unterstützt werden sie dabei von den anderen Weibchen der Gruppe.

Das Durchschnittsgewicht eines weiblichen Affen beträgt 2,5 bis 5,7 kg, männliche Affen wiegen 3,5 bis 8 kg. Während die Lebensdauer der männlichen Affen bis zu 15 Jahren beträgt, werden Weibchen bis zu 20 Jahre alt.

Langschwanzaffen sind Omnivoren. Im Affenwald Ubud ernähren sie sich hauptsächlich von Süßkartoffeln, die drei mal pro Tag verfüttert werden. Außerdem stehen hier auf dem Speiseplan: Bananen, Papayablätter, Mais, Gurken, Kokosnüsse und andere lokale Früchte.